Kindergeld Staffelung

Die Höhe des Kindergeldes ist gesetzlich festgelegt und auch nicht für jedes Kind gleich hoch. Wenn Eltern mehrere Kinder haben, erhalten Sie für ihre Sprösslinge teilweise unterschiedliche Kindergeldbeträge ausgezahlt. Der Grund hierfür ist, dass das Kindergeld gestaffelt ist. Die Staffelung legt dabei die Anzahl der Kinder, für die Kindergeldanspruch besteht, zugrunde. Für das erste und das zweite Kind wird jeweils Kindergeld in der gleichen Höhe ausgezahlt. Für das dritte Kind hat der Gesetzgeber eine kleine Erhöhung des Betrages vorgesehen. Ab dem vierten Kind steigt der Betrag nochmals an.

Das bedeutet zum Beispiel für die Familie mit fünf Kindern, dass es für die einzelnen Kinder insgesamt drei unterschiedliche Kindergeldbeträge gibt: Zweimal der Betrag für das erste beziehungsweise zweite Kind, der Betrag für das dritte Kind und zweimal der Betrag, den es ab dem vierten Kind gibt. Zusammen machen die Beträge die Gesamtsumme aus, die der Familie jeden Monat an Kindergeld für die fünf Kinder komplett zur Verfügung steht.

Die aktuellen Sätze der Kindergeld-Staffelung im Überblick

Nach derzeitigem Stand werden folgende Kindergeldbeträge ausgezahlt:

Für das erste und zweite Kind erhalten Familien monatlich jeweils 194 Euro Kindergeld ausbezahlt.
Für das dritte Kind sieht die Auszahlung des Kindergeldes 200 Euro pro Monat vor.
Für das vierte und jedes weitere Kind werden jeweils 225 Euro pro Monat ausgezahlt.

Beispiel:
Eine Familie mit vier Kindern erhält 194 (1. Kind) + 194 (2. Kind) + 200 (3. Kind) + 225 (4. Kind) = 813 Euro im Monat als Kindergeld.

Für alle, die das Kindergeld, aus welchen Gründen auch immer, nicht beantragt haben, obwohl es ihnen eigentlich zugestanden hätte, gibt es eine Möglichkeit, gewisse Beiträge noch im Nachhinein zu erhalten. Innerhalb einer Frist von sechs Monaten können Beträge für das Kindergeld von diesen Familien noch geltend gemacht werden. Im Rahmen des sogenannten rückwirkenden Kindergeldantrages können noch die noch nicht bezogenen Beiträge für das letzte halbe Jahr nachgefordert werden. Den früheren rückwirkenden Kindergeldantrag, der bis zu vier Jahre zurück Beiträge nachzahlbar machte, gibt es allerdings nicht mehr.

Anpassungen der Kindergeldauszahlung

Die nächste Änderung der Kindergeld-Staffelung ist bereits beschlossene Sache: Zum 1. Juli 2019 findet eine Erhöhung der Kindesgeldauszahlung statt, um Familien mit Kindern verstärkt zu unterstützen. So werden die ausgezahlten Beiträge im Hinblick auf das Kindergeld noch einmal verändert: Geplant ist eine Erhöhung von zehn Euro für jedes Kind und eine zusätzliche Erhöhung des aktuellen Kinderfreibetrages.

Schon in der Vergangenheit wurde regelmäßig an den Kindergeldbeträgen geschraubt. Die Staffelung des Kindergeldes gibt es übrigens schon seit jeher. Als das Kindergeld 1954 eingeführt wurde, gab es für die beiden erstgeborenen Kinder gar kein Kindergeld. Erst ab dem dritten Kind wurden 25 DM gezahlt. Für jedes weitere Kind gab es ebenfalls genau diesen Betrag – eine Staffelung war also noch nicht vorhanden. Diese gibt es erst seit 1970: Während für das erste Kind weiterhin kein Kindergeldanspruch bestand, wurden für das zweite Kind 25 DM pro Monat gezahlt. Für das dritte und vierte Kind bestand jeweils ein Anspruch in Höhe von monatlich 60 DM und ab dem fünften Kind wurden 70 DM Kindergeld pro Monat ausgezahlt. Im Jahr 1970 gab es demnach erstmalig eine echte Staffelung des Kindergeldes und somit erstmals unterschiedliche Auszahlungsbeträge. Seit dieser Zeit sind die Kindergeldzahlungen seitens des Gesetzgebers immer wieder angepasst worden.

Die häufigen Änderungen zeigen, dass es immer Sinn macht, sich über die Kindergeld-Staffelung und andere Vergünstigungen für Familien für Kinder zu informieren. Auch die Berechnung des Kindergeldes ist mithilfe der im Internet verfügbaren Rechner im wahrsten Sinne des Wortes kinderleicht. Wer sich im Hinblick auf die ihm zustehenden Ansprüche rund um das Kindergeld nicht sicher ist, kann sich bei der Familienkasse beziehungsweise einer ihrer regionalen Dienststellen im ganzen Bundesgebiet kompetent beraten lassen.